Sonntag, 7. September 2014

Hunderte tolle Geschenkideen für Pferdefans und ganz individuelle Pferdesachen

Noch ist zwar nicht Weihnachten, aber es gibt ja immer gute Anlässe, jemanden zu beschenken. Sei es der Geburtstag, eine bestandene Prüfung, oder einfach nur so, weil kleine Geschende bekanntlich die Freundschaft erhalten. Ein ganzes Füllhorn toller Geschenkideen für Pferdefans (und übrigens auch für Fußballfans) bietet der neue online-shop pferdezeug.spreadshirt.de. Vom Pferdeshirt bis zur Handyhülle finden sich hier hunderte Artikel mit tollen Pferdemotiven, die allesamt professionell gestaltet sind. Ob Dressurreiter, Springreiter, Westernreiter, Hafi-Fan oder einfach nur Pferdliebhaber ganz allgemein - es sind für jeden Pferdefan passende Pferdemotive dabei. 

Eigene, ganz individuelle Pferdesachen mit eigenem Namen oder Text

Wer es gerne ganz persönlich mag, kommt im pferdezeug-shop ebenfalls auf seine Kosten, denn einige Pferdesachen kann man mit einem eigenen Text personalisieren und so ganz individuell gestalten. So kann man zum Beispiel unter ein schickes Pferdemotiv den eigenen Namen, den Namen des eigenen Reitstalls bzw. Reitvereins, oder auch einfach einen lustigen Spruch setzen. Und schon hat man ein ganz individuelles Pferdeshirt, ein Cap oder eine praktische Weste für den Reitstall. (> Pferdesachen mit eigenem Text)

Riesiges Angebot - von lustigen Pferdeshirts bis zu edlen Pferdemotiven

Das Angebot ist riesig, schon jetzt stehen in dem Shop mehr als 250 Artikel online (Stand 07.09.2014), wobei das Angebot stetig weiter ausgebaut wird. Einzelne Produktkategorien und die Möglichkeit nach Damen / Herren / Kinder / Accessoires und Handyhüllen zu suchen, helfen dem Shopbesucher trotz der großen Vielfalt den Überblick zu behalten. Die Kategorien der Pferdemotive reichen von lustigen Pferdemotiven mit witzigen Sprüchen über Dressurmotive, Springmotive, Westernreiten bis hin zu künstlerisch gestalteten Pferdemotiven mit WOW-Effekt. Ein Besuch lohnt sich! (Und spätestens für Weihnachten sollte man sich den Shop vormerken, wenn man Pferdefans unter seinen Lieben hat) ;o)

Online eigene, ganz  individuelle Pferdesachen erstellen - als persönliche Geschenke, oder auch für Reitvereine, & Reitbetriebe

Wem das alles noch nicht genug ist, der kann auch den einfachen Online-Designer nutzen, um noch indivuellere Pferdeshirts, Jacken, Westen, Pullis oder Geschenkartikel zu erstellen. Hier kommt man in 3 Schritten ganz einfach zum gewünschen Produkt:

1.) Produkt auswählen (Shirt, Cap, Jacke, Pulli usw.)
2.) Pferdemotiv aus den Vorlagen auswählen und auf dem Produkt platzieren
3.) ggf. Text zufügen - fertig!

Der Online-Designer für Pferdshirts & mehr ist wirklich einfach zu bedienen und nicht nur interessant, um individuelle und ganz persönliche Pferdegeschenke zu gestalten, sondern auch für Reitvereine, Reitställe, Turniermannschaften usw., die gerne einheitliche Pferdesachen für ihre ganze Mannschaft hätten. In diesem Sinne - viel Spaß beim Stöbern und beim erstellen eurer eigenen Pferdesachen!

Donnerstag, 28. August 2014

Sicherheit für Pferd & Reiter im Straßenverkehr - Warnwesten mit Pferdemotiven, lustig & klassisch

Die Tage werden kürzer, und ob wir es wahr haben wollen oder nicht, der Herbst rückt allmählich näher. Wer in der Dämmerung oder gar im Dunkeln mit dem Pferd an einer Starße vorbei, bzw. entlang muss, sollte unbedingt darauf achten, dass er gut gesehen wird - zum Schutz von Pferd und Reiter! Sicherheit sollte hier oberstes Gebot sein. Praktisch sind da Warnwesten in Neonfarben und mit reflektierenden Streifen, boch praktischer ist es, wenn heran nahende Autofaherer auch gleich erkennen können, das es sich um Pferd und Reiter handelt. Und wenn die Warnwesten dann auch noch mit einem schicken oder lustigen Pferdemotiv bedruckt sind, zieht man sie als Reiter doch gleich viel lieber an. Ganz neu auf dem Markt sind diese praktischen Warnwesten für Reiter, die mit verschiedenen Pferdemotiven bedruckt sind. Ob lustige Pferdemotive, oder klassische Motive wei Dressurrreiter & Dressurpferd, Springreiter & Springpferd, lustige Ponys  - bis hin zum Isländer ist alles dabei. (> Warnwesten für Reiter)

Einfach überziehen, im Straßenverkehr gesehen werden, und dabei auch noch gut aussehen. Was will das Reiterherz mehr?

Die Westen können ab sofort online bestellt werden. (zum Shop / Kategorie Jacken & Westen) Darüber hinaus gibt es in dem Shop noch jede Menge andere Sachen mit tollen Pferdemotiven. Jacken, Westen, Pullis, Shirts ... reinschauen lohnt sich!

Montag, 30. Juni 2014

Das Sommerekzem, nicht zu verwechseln mit der Sommerräude!

Das Sommerekzem ist ein durch Mücken ausgelöstes, allergisch bedingtes Ekzem. Oft wird das Sommerekzem mit der Sommerräude verwechselt, weil sich die Symtome stark ähneln. Die Sommerräude hat jedoch andere Ursachen als das Sommerekzem und muss dementsprechend auch anders behandelt werden. Weil sich die Sypmtome stark ähneln und vom Laien oft kaum zu unterscheiden sind, sollte auf jeden Fall ein Tierarzt zu Rate gezogen werden, der mittels Entnahme von Hautproben genau feststellen kann, um welche Hauterkrankung es sich handelt und dementsprechend die richtige Behandlung vorgeben kann. Auf die Sommerräude (und die "echte Räude") kommen wir später noch einmal zu sprechen, heute geht es hier um das Sommerekzem.

Das Sommerekzem ist eine allergische Reaktion, ausgelöst durch Stiche bestimmter Mückenarten. Genauer gesagt ist das Sommerekzem eine Überempfindlichkeit auf bestimmte, im Speichel der Stechmücken enthaltenen Stoffe. Meist sind die nur 1-4mm kleinen Kriebelmücken (Gnitzen) die Auslöser des Sommerekzems. Die winzigen Mücken stechen bevorzugt an der Schweifrübe, auf der Kruppe, am Mähnenkamm, und an der Bauchnaht zu. An diesen Stellen fällt ihnen der Einstich leicht, da sie Haare des Pferdes hier senkrecht stehen. Um Blut saugen zu können, sondern sie dabei Speichel ab, der die Blutgerinnung verhindert. Bestimmte Inhaltsstoffe im Speichel der Mücken können dann die allergische Reaktion und starken Juckreiz auslösen. Da die unangenehmen Kriebelmücken (Gnitzen) auch in der Dämmerung und Nacht aktiv sind, kann man die Pferde leider nicht vor den Plagegeistern schützen, indem man sie nachts auf die Weide schickt. Die für das Sommerekzem verantwortlichen Mücken sind besonders stechfreudig bei feuchter Wärme und kurz nach dem Sonnenuntergang.

Pferde mit Sommerekzem reagieren dann auf den starken Juckreiz, indem sie sich scheuern, was wiederum zu Haarbruch, kahlen Stellen und weiteren Hautproblemen führt. Die Haut zeigt ein Bläschen-Ekzem (Papulöses Ekzem), das schließlich verklebt und Krusten bildet. (Krustöses Ekzem) Darüber hinaus entstehen durch das Scheuern Verletzungen, in die Schmutz und Bakterien eindringen, was wiederum zu weiteren Hautentzündungen führt. Im fortgeschrittenen Stadium bildet die Haut am Mähnenkamm wulstige Falten, die Haut beginnt zu nässen und bildet eitrige Entzündungen. Der Schweif wird dünn, es kommt zum so genannten „Rattenschwanz“. Grundsätzlich können Pferde aller Rassen am Sommerekzem erkranken. Genetische Faktoren können die Entstehung des Sommerekzems begünstigen, aber auch hormonelle Schwankungen und Ernährungsfehler können einen Einfluss auf das Sommerekzem haben.

Vorbeugung und Behandlungsmöglichkeiten beim Sommerekzem

  • Da, wie anfangs schon erwähnt, eine Verwechslungsgefahr mit der Sommerräude besteht, sollte zunächst zur eindeutigen Diagnosestellung ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.
  • Auf jeden Fall sollte auch die Fütterung überprüft werden. Eine Blutuntersuchung kann Aufschluss darüber geben, ob Mängel oder Unausgewogenheiten vorliegen. Der Tierarzt kann dann entsprechend beraten, wie Mängel (oder auch Überschüsse) ausgeglichen und vermieden werden können. Eiweiß- und Energieüberfütterung müssen vermieden werden, eine ausgewogene Mineralienzufuhr ist wichtig.
  • Ekzemerdecken machen das Ekzem-Pferd für die Mücken nahezu unerreichbar, weil sie alle kritischen Bereiche abdecken. Auch wenn es unbequem aussieht - für Pferde mit stark ausgeprägtem Sommerekzem dürfte eine Ekzemerdecke das vergleichsweise geringere Übel sein, als der quälende Juckreiz und die schmerzenden Hautentzündungen.
  • Bei Pferden, die nur einen geringen Juckreiz zeigen und noch keine offenen Hautstellen haben, kann es schon ausreichend sein, die Pferde erst nach der Morgendämmerung auf die Weide zu bringen, sie rechtzeitig vor der Abenddämmerung wieder in den Stall zu bringen und zusätzlich mit einem Insektenschutzmittel zu schützen. Im Gegensatz zu den Bremsen, lassen sich Kriebelmücken durch gute Insektenschutzmittel (wie zum Beispiel Zedan) meist fernhalten. Doch Vorsicht: Insektenschutzmittel dürfen nur aufgetragen werden, wenn die Haut noch nicht geschädigt ist! Sie sind eher als vorbeugende Maßnahme zu verstehen. (Siehe hierzu auch: Insektenschtutz für Pferde - was hilft, wobei ist mit Vorsicht geboten?)
  • Auch spezielle Emulsionen und Sprays verschaffen manchen Pferden Linderung. Sie werden an den gefährdeten Körperstellen wie Mähne, Schweifrübe, Widerrist und Bauchnaht einmassiert bzw. aufgetragen.
  • Bei kühlerem Wetter, Wind & Regen ist der Weidegang, was die Kriebelmücken betrifft, eher gefahrlos.
  • Nach Möglichkeit sollten keine Gewässer in der Nähe der Pferdweide sein, Pferdeäpfel sollten täglich abgesammelt werden.
  • Sowohl die Schulmedizin, als auch die Homöopathie hält verschiedene Mittel gegen das Sommerekzem bereit. Was bei dem einen Pferd sofort anschlägt und die Symptome des Sommerekzems abklingen lässt, hilft dem anderen Pferd möglicherweise gar nicht. Daher lässt es sich manchmal leider nicht ganz vermeiden ein wenig mit verschiedenen Mitteln zu „experimentieren“. Allerdings sollte man solche Experimente nicht im Selbstversuch machen, sondern in Absprache mit dem Tierarzt. 
Ist das richtige Mittel gefunden, kann der Weidegang wieder Spaß machen.

Sonntag, 1. Juni 2014

Hitzschlag bei Pferden - Vorbeugung, Anzeichen / Symptome u. Erste Hilfe beim Hitzschlag

Als Hitzschlag (auch Hitzekollaps oder Hitzeschlag genannt) bezeichnet man eine Überhitzung des gesamten Pferdekörpers, der schließlich zum Zusammenbruch des Kreislaufs (Kreislaufkollaps) führt und – sofern er nicht rechtzeitig erkannt und richtig behandelt wird – für das Pferd tödlich endet. Ein Hitzschlag ist für das Pferd immer lebensbedrohlich und muss tierärztlich behandelt werden!

Die Gefahr des Hitzschlags ist bei schwül-heißem Wetter sehr groß und wird oft unterschätzt. Besonders groß ist die Gefahr des Hitzschlags für das Pferd in schlecht belüfteten Ställen, stickigen Transportern oder in Stallzelten, wie sie manchmal bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen. Schwüle Hitze in Kombination mit mangelnder Frischluftzufuhr erhöhen das Risiko. Aber auch im Freien kann das Pferd einen Hitzschlag erleiden, wenn es zu stark beansprucht wird, oder zu lange der Sonne ausgesetzt ist. Auch auf erhöhte Ozonwerte in der Luft, wie sie in den letzten Jahren vermehrt vorkommen, reagieren Pferde oft viel empfindlicher als Menschen. Sie können die Entstehung eines Hitzschlag bei Pferden begünstigen.

Typische Symptome des Hitzschlag beim Pferd sind:
  • plötzlicher Leistungseinbruch
  • unkoordiniertes Laufen /Taumeln
  • Anstieg der Körpertemperatur (in Extremfällen bis auf 42 °C; die Normaltemperatur beim Pferd beträgt 37,5 – 38,2°C)
  • zunächst Schweißausbrüche
  • dann völliges Versagen der Schweißproduktion
  • Kreislaufkollaps und Zusammenbrechen des Pferdes
Erste Hilfe Maßnahmen beim Hitzschlag:
  • Der Tierarzt muss unverzüglich gerufen werden!
  • Bis zum Eintreffen des Tierarztes sollte man das Pferd unbedingt in den Schatten bringen und am ganzen Körper mit feuchten Schwämmen oder nassen Tüchern kühlen. Der überhitzte Pferdekörper darf nicht mit eiskaltem Wasser aus dem Schlauch abgespritzt werden! Die Beine kann man (von unten beginnend) vorsichtig mit dem Schlauch kühlen, den Körper sollte man nur mit Schwämmen oder Tüchern abkühlen. Ein feuchtes Handtuch kann auf den Nacken / Hals des Pferdes aufgelegt werden.
  • Liegt das Pferd bereits, darf es nicht aufgetrieben werden! In diesem Fall muss man versuchen mit dem Aufspannen von Decken oder ähnlichem Schatten zu schaffen.
  • Ist das Pferd noch in der Lage Wasser aufzunehmen, sollte man ihm dosiert kleine und nicht zu kalte Mengen Wasser geben. (Etwa alle fünf Minuten ca. 2 Liter Wasser)
  • Wenn der Tierarzt eintrifft, wird er dem Pferd in aller Regel Kreislauf stabilisierende Mittel verabreichen. Bis dahin (und möglichst auch noch danach) ist jegliche Aufregung für das Pferd zu vermeiden und vom Pferd fernzuhalten.
Hitzschlag vermeiden - Vorbeugen ist besser als heilen

Es ist gut zu wissen, was man im Ernstfall tun muss, wenn das Pferd einen Hitzschlag erleidet, doch es ist noch besser wenn man weiß was man tun kann, damit dieser Ernstfall erst gar nicht eintritt. Wie zu beginn dieses Artikels schon erwähnt, ist auf ausreichende Frischluftzufuhr zu achten und ausreichend Schatten für das Pferd zu achten. Weiterene vorbeugende Maßnahmen, um einen Hitzschlag bei Pferden zu vermeiden, hatten wir hier bereits in dem Artikel -> Achtung Sommerhitze! 10 Tipps, die Pferden den Sommer erleichtern gegeben. Hierbei sind ganz besonders die Punkte 1 bis 4 zu beachten, um das Pferde vor einem Hitzschlag zu schützen.

Pferd & Pferdefreunde wünscht einen schönen und gesunden Sommer!

Foto (c) Kurt Bouda / www.pixelio.de

Sonntag, 13. Mai 2012

Neue Pferdemotive & (Pferde-) Logos online

Auf der Website www.pferdemotiv.com gibt es wieder einige neue Pferdemotive, und (Pferde-) Logos, für die verschiedene Nutzungslizenzen erworben werden können. Pferdeköpfe, Dressurpferde, Springpferde, Westernpferde und viele andere Reitsportlogos stehen zur Auswahl.
Insgesamt rund 120 Pferde- und Tierlogos stehen auf pferdemotiv.com zum Kauf bereit, individuelle Anpassungen sind möglich. Leider wird das Problem der illegalen Nutzung von Pferdemotiven und Pferdelogos immer extremer, daher werden die Voraschaubilder nur in stark komprimierter Form gezeigt. Vom Raubkopieren der Logos (oder Teilen daraus) wird dringend abgeraten, da Urheberrechtsverletzungen konsequent verfolgt werden. (Einen interessanten Artikel dazu finden Sie hier: "Mit geklauten Bildern erwischt")

Mittwoch, 11. Mai 2011

Buchverlosung: Malbuch Mandalas Pferde & Ponys zu gewinnen!

Pferdekids aufgepasst! Wer Pferde und Ausmalbilder mag, wird an dem neu erschienenen Malbuch "Mandalas Pferde & Ponys" sicher Freude haben. Wie der Buchtitel schon erahnen lässt, handelt es sich um ein Malbuch, das Malvorlagen mit Pferden und Ponys enthält.

Eine Buchvorstellung mit einigen Vorschau-Bildern aus dem Pferde-Malbuch gibt es auf der Website www.lydia-albersmann.de, wo am 01. Mai 2011 auch eine Buchverlosung gestartet ist, bei der es ein Buchexemplar des Malbuchs "Mandalas Pferde & Ponys" zu gewinnen gibt. Das Rätsel ist lösbar, denn die Antwort auf die Preisfrage ist auf der Website lydia-albersmann.de zu finden. Mitmachen könnt ihr ganz einfach per E-Mail, Einsendeschluss ist der 30.06.2011. Ich wünsche viel Spaß und viel Glück bei der Buchverlosung!

Samstag, 2. April 2011

Ausmalbilder für Kids: Mandalas mit Pferden

Mandalas ausmalen ist ein Hobby, das immer mehr Freunde findet. Kein Wunder, denn Mandalas ausmalen wirkt nicht nur beruhigend und steigert die Konzentration, es macht einfach auch riesigen Spaß. Wer es einmal ausprobiert hat, wird das sicher bestätigen. Neben vielen anderen Ausmalbildern mit Pferden und anderen Tieren, gibt es auf der Website xinni.de auch eine ganze Reihe Pferde-Mandalas, die für Kinder kostenlos zum Ausmalen zur Verfügung stehen. Hier ein kleiner Auszug aus dem Angebot:
 
Neben diesen Pferdemandalas gibt es aber noch viele weitere Motive sowohl mit Pferden, als auch zu anderen Themen. Oster-Mandalas, Hunde-Mandalas, Katzen-Mandalas ... es ist für jeden etwa dabei.

Freitag, 25. März 2011

Malvorlagen und Ausmalbilder mit Pferden und anderen Tieren - jetzt gratis bei xinni.de

Unter der Internetadresse xinni.de findet ihr ab sofort Malvorlagen, Ausmalbilder und Bastelvorlagen mit Pferden, Tieren und anderen Motiven. Die Internetseite, sowie alle Malvorlagen wurden mit viel Liebe erstellt. Zu einigen Malvorlagen gibt es kleine Geschichten, zu manchen Bildern gibt es Mal- und Zeichentipps. Die Seite ist noch ganz neu, hält aber schon einige schöne Malvorlagen, Bastelvorlagen & Ausmalbilder für die Besucher bereit und es kommen noch viele weitere Bilder hinzu. Mein Tipp: xinni.de gleich mal besuchen, in den Favoriten abspeichern, und dann regelmäßig reinschauen! Es sind sowohl Ausmalbilder für kleinere Kinder dabei, als auch Malvorlagen für Pferde- und Tierfreunde mit etwas mehr Zeichenerfahrung. Und auch an das bevorstehende Osterfest wurde gedacht - schöne Malvorlagen für Ostern sind auch schon online!

Mittwoch, 12. Januar 2011

Der Pferdelogo-Shop ist umgezogen

Ab jetzt ist der Kauf von Pferde-Logos noch einfacher geworden, denn das Lizenzsystem  und die Galerie  der Pferdemotive wurden viel übersichtlicher gestaltet. Gleichzeitig ist der Shop auf die Domain pferdemotiv.com ungezogen. Derzeit stehen über 100 Bilder im Shop zum Kauf bereit, die Auswahl der Motive wird aber stetig weiter ausgebaut. Neu hinzugekommen sind einige Pferdelogos zu Thema Pferdezucht, aber auch Logos mit Springpferden, Dressur-Logos und Logos mit Pferdeköpfen, Logos mit galoppierenden Pferden usw.

Der Pferde- und Tierlogoshop erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit und wird von sämtlichen Pferdebranchen aus dem In- und Ausland genutzt. Tierärzte, Hufschmiede, Reitbetriebe, Pensions- und Ausbildungsställe aus der Schweiz, aus Österreich, Luxemburg, aber auch aus dem fernen Kanada schätzen die Möglichkeit, über den Logoshop schnell und unkompliziert Pferdelogos zu fairen Preisen erwerben zu können.

Übrigens: Wer kein passendes Logo im Shop findet und lieber ein exklusiv gestaltetes Pferdelogo haben möchte, kann sich hierzu auch unter lydia-albersmann.de informieren, Beispiele ansehen,  oder dort gleich eine konkrete Anfrage stellen. 

Dienstag, 8. Juni 2010

Pferdefütterung: Wie lange darf frisch geschnittenes Gras (Grasschnitt) verfüttert werden? Was ist bei der Fütterung von Schnittgras zu beachten?


Folgende Frage einer Leserin erreichte uns heute per E-Mail:

"Gibt es Informationen, wenn Schnittgras an Pferde verfüttert wird, wie lange man das lagern kann, ohne, dass es für die Pferde zu Verdauungsproblemen führt? Bei uns im Stall wird Gras geschnitten und gefüttert."
Da die Antwort sicher viele Reiter & Pferdefreunde interessiert, veröffentlichen wir die Antwort gleich hier als Blogeintrag. Allerdings ist diese Frage - wie so viele andere Fragen auch - nicht ganz so einfach mit einer konkreten Zeitvorgabe zu beantworten, denn es ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Erstens hängt es natürlich von der Empfindlichkeit des jeweiligen Pferdes ab. Was das eine Pferd vielleicht noch vertragen kann, löst möglicherweise bei einem anderen Pferd schon eine schwere Kolik aus. Ferner kommt es auch auf die Umgebungstemperatur an. Je wärmer das Schnittgras lagert, desto eher verdirbt es und verursacht Probleme bzw. wird für die Pferdfütterung unbrauchbar.

  • Grundsätzlich gilt: Je frischer das Gras verfüttert wird, desto besser. Am Besten ist es nur so viel Gras zu schneiden, wie man sofort - und am besten unmittelbar nach dem Schneiden - verfüttern kann.
  • Länger als 24 Std. sollte man geschnittenes Gras keinesfalls lagern. (Achtung! Diese Zahl ist nur ein grober Höchstwert. Bei empfindlichen Pferden oder ungünstigen Witterungs- / bzw. Lagerbedingungen können 24 Std. auch schon zu viel sein!)
  • Wenn geschnittenes Gras Wärme bildet, das heißt, wenn es sich warm anfühlt oder bereits angewelkt aussieht, sollte es nicht mehr an Pferde verfüttert werden!
  • Kurz geschnittenes Gras, wie etwa von einem Rasenmäher sollte gar nicht an Pferde verfüttert werden! Hier besteht die Gefahr der Schlundverstopfung und die Gefahr einer Anschoppungskolik / Verstopfungskolik, weil kurzes geschnittenes Gras nicht genügend Rohfaser enthält und so schnell im Verdauungstrakt „zusammen pappt“. Ferner wird kurz geschnittenes Gras vom Pferd zu hastig gefressen, was einen weiteren Grund für die erhöhte Kolikgefahr darstellt. Je länger die Grashalme des geschnitten Grases sind, desto mehr muss das Pferd mit den Lippen sortieren, kauen und einspeicheln. 
Ähnlicher Artikel: Pferde richtig anweiden - Tipps für einen guten Start in die Weidesaison