Montag, 20. August 2007

Rubrik Pferdepflege - Tipps zur Fleckentfernung bei Schimmeln

Schimmel = weißes Pferd? Schön wärs!

Als Schimmel bezeichnet man ein weißes Pferd - so zumindest, beschreibt es die Fachliteratur. Doch wer schon mal einen Schimmel geputzt hat weiß, dass Schimmel dazu neigen sich eine "Tarnfarbe" zuzulegen. Im Grunde genommen machen sich Schimmel kaum schmutziger als andere Pferde, aber im weißen Fell fallen die Flecken einfach mehr auf und so manchen Schimmelreiter zur Verzweiflung. Sieht man dagegen Schimmel auf großen Turnieren, fallen diese sofort durch ihr strahlendes Weiß ins Auge. Da fragt sich so mancher: Wie machen die das bloß?

Ich selbst habe viele Jahre als Pferdepflegerin gearbeitet, und war außerdem 8 Jahre lang selbst stolze Besitzerin des Schimmels, der hier auf den Fotos zu sehen ist. Die "Insider-Tipps", die Profis anwenden um Ihre Schimmel zum strahlen zu bringen, möchte ich euch hier verraten. Mit der "chemischen Keule" sollte man eher vorsichtig sein, denn gerade Schimmel haben oft eine sehr empfindliche Haut. Es geht aber auch mit ganz einfachen, und schonenden Mitteln:

- Zunächst wird mit dem herkömmlichen Putzzeug wie bei jedem anderen Pferd geputzt. (Gummistriegel, Kardätsche, usw.)

- Dann können hartnäckige Flecken mit dem sogenannten "Wonderstone" (erhältlich im Reitsport-Fachhandel) abgerieben werden. Das löst schon mal die gröbsten Verschmutzungen. Wichtig hierbei: Bitte nur mit der Fellrichtung reiben, sonst wird das Fell schnell stumpf.

- Für den letzten Schliff einen einfachen Microfaser-Lappen leicht anfeuchten, und die Flecken damit abreiben. Mit einem trockenen Microfaserlappen nachreiben - sauber! So einfach ist das.

- Schmuddelig aussehende Beine kann man auch mit etwas Babypuder wieder strahlend weiß machen. Das hat auch noch den positiven Nebeneffekt, dass es auch helfen kann, die empfindlichen Fesselbeugen vor Mauke zu schützen. (> Mehr Infos zur Mauke)

Vor Turnieren benutzen die Profis nach der gründlichen Fleckentfernung meist etwas Schweif- und Mähnenspray (auch für's Fell), damit sich neue Flecken am Turniermorgen noch leichter entfernen lassen. Aber Vorsicht: Nicht in der Sattelllage und an den Beinen anwenden, sonst rutschen Sattel & Bandagen / Gamaschen. Und wie gesagt - mit Chemie aller Art bei Schimmeln immer etwas vorsichtig sein und erst an einer kleinen, unempfindlichen Stelle ausprobieren.