Freitag, 7. März 2008

Unbekannte versuchten Pferde zu vergiften

Wie die Märkische Allgemeine gestern berichtet, haben bislang noch unbekannte Pferdefeinde in Bliesendorf offenbar in der Nacht zu Sonntag versucht, eine Stute und ein Pony zu vergiften. Sie kippten Öl in die Tränke – die sieben Jahre alte Oldenburger Stute Hakima und das Beistellpony Caro (15) witterten aber die schmierige Brühe und verschmähten sie. Nun ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Und der Anschlag in dem Werderaner Ortsteil war nicht der erste: Schon im Juli 2007 hatten Unbekannte den Weidezaun durchtrennt. Die Ermittlungen wurden ohne Ergebnis eingestellt. Jetzt, nach diesem erneute Anschlag, wurde die Polizeiakte wieder geöffnet. Die Pferdebesitzerin Kirsten Simon ist verunsichert. Sie wohnt seit 2004 in Bliesendorf und hat sich 2006 mit der Anschaffung der Tiere „einen Traum erfüllt“. Bevor sie die Tiere neben der Bliesendorfer Gaststätte in der Dorfstraße unterstellte, holte sie das Einverständnis der unmittelbaren Nachbarn ein. Doch die Pferde im Dorf scheinen irgend jemandem ein Dorn im Auge zu sein: Als man versuchte die Pferde zu vergiften, wurde auch der Stall mit Farbe beschmiert.