Sonntag, 22. Februar 2009

Hilferuf: Pferde vermisst! Reiter bitten um Mithilfe!

Per E-Mail erhielten wir eine Hilferuf, mit der Bitte, diesen hier zu veröffentlichen. Der Bitte kommen wir gerne nach und hoffen, damit zur Aufklärung des Falles beitragen zu können. Hier der Text der E-Mail:

Hallo,

wir sind eine Gruppe von Pferdebesitzern (RTL Punkt-12 und NDR berichteten), die alle auf die Masche von ein und derselben Frau aus Heide in Holstein hereingefallen sind. Wir haben dieser Frau unsere Pferde als Beistellpferd für ihr altes und krankes Pferd zur Verfügung gestellt (nicht verkauft) und sind jetzt auf der Suche nach unseren unterschlagenen Pferden. Alle Informationen zu den Pferden haben wir auf einer neu dafür eingerichteten Seite


zusammengetragen. Weiterhin haben wir dort alle Medienberichte zu diesem Thema zusammengefasst.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass es weitere Opfer dieser Frau gibt. Wir versuchen auf diese Art möglichst viele Pferdefreunde zu erreichen, die eventuell eines der Pferde gesehen haben oder sogar selbst dieser Frau auf den Leim gegangen sind.
Wir drücken alle verfügbaren Daumen, dass die Pferde möglichst bald wiedergefunden werden und wohlauf sind! Gleichzeitig möchten wir hiermit alle Pferdefreunde bitten, die Augen nach den vermissten Pferden offen zu halten. Hinweise können auf der Seite vermisste-pferde.com auch anonym gegeben werden. Fotos und Beschreibungen von den vermissten Pferden findet ihr ebenfalls auf der Seite.

Den zahlreichen Medienberichten zufolge, hat diese Frau sich das Vertrauen der Pferdebesitzer erschlichen, indem sie verschiedene herzereißende Lebesgeschichten ihres angeblichen Pferdes erzählte, das nun angeblich dringend einen Weidegenossen suchte. Diese rührenden Geschichten soll sie im Internet mit wechselnden Namen verbreitet haben. Auf der Seite vermisste-pferde heißt es: "Die Masche war immer die gleiche... als Lockvogel diente der arme, alte, mitgenommene und sogar vom Schlachter gerettete Freund, der nun dringend einen Weidengefährten suchte, da er ganz alleine auf der Koppel stand..."

Pferdefreunde, die
helfen wollten, indem sie ihr Pferd dazu stellten, mussten dann entsetzt feststellen, dass die Pferde und die Frau verschwunden waren, wenn sie ihre Pferde besuchen wollten.